Prof. Dr. Bernard Bricot, Chirurg aus Marseille hat seine Erkenntnisse der letzten 40 Jahre in einer einzigartigen, wissenschaftlich fundierten Therapiemethode zusammengefasst. Sie heißt:

Die „Globale Reprogrammierung des Haltungssystems“

Seine Lehre erklärt die Zusammenhänge und Entstehungsmechanismen von Skoliosen, Beinlängendifferenzen, Bandscheibenvorfällen, Arthrosen, X- oder O-Beinen. Und vor allem gibt sie uns die Antwort auf eine ewige Frage: Warum haben Menschen immer wieder dieselben Beschwerden und warum helfen die meisten Therapien nur kurzzeitig?

Die Haltungssteuerung wird von unserem zentralen Nervensystem im Gehirn gelenkt. Dazu benötigt das Gehirn Informationen von verschiedenen Sinnesorganen, den Augen, den Füßen, dem Kauapparat und der Haut. Sind diese Informationen korrekt und störungsfrei, hat unser Körper eine perfekte Haltung in allen drei Achsen und die Muskulatur ist optimal entspannt mit einer maximalen Beweglichkeit.

Liefern unsere Sinnesorgane aber falsche Informationen an unser Gehirn, z.B. wegen eines leichten Schielens, Plattfüße oder Narben, steuert es die entsprechenden Muskelgruppen unterschiedlich und disharmonisch.

Bekommt das Gehirn über längere Zeit solche Fehlinformationen aus verschiedenen Sinnesorganen, kommt es unweigerlich zu einer Schiefstellung der Körperachse und dadurch zu Verspannungen, Blockierungen und Schmerzen in den Muskeln, im Skelett und im Sehnenapparat.


Behandlung:

Die globale Haltungsreprogrammierung ist eine ganzheitliche Therapie. Sie behandelt nicht die Symptome, sondern die Ursachen, schafft ein besseres Gleichgewicht der Muskelketten und vermindert dadurch Spannungen. Sie bringt ausgezeichnete Ergebnisse bei folgenden Beschwerden:

Weitere Informationen unter:
www.posturologie-zentral.de
www.postura-web.de


Posturologie

Die Haltungslehre