Bei der Hämatogenen Oxidationstherapie handelt es sich um eine spezielle photobiologische Eigenbluttherapie. Sie ist ein naturheilkundliches Verfahren, das der Kategorie der Sauerstofftherapien zuzurechnen ist.
Im Rahmen der HOT-Sauerstofftherapie werden dem Patienten zunächst 80 ml Venenblut entnommen, das anschließend mit medizinischem Sauerstoff aufgeschäumt wird. Danach wird das Blut mit ultraviolettem Licht bestrahlt und anschließend wieder in die Vene des Patienten zurückgegeben.

Die HOT-Sauerstofftherapie regt die Eigenregulationskräfte des Organismus schonend, aber nachhaltig, an und ist nebenwirkungsfrei.

Durch diese bewährte Zuführung von Sauerstoff werden die Fließeigenschaften des Blutes verbessert, die körpereigene Abwehr wird gesteigert und die Bildung von Radikalfängern gefördert.
Dies führt im Ergebnis dazu, dass der Entstehung von vielen Zivilisationserkrankungen, wie z. B. Schlaganfall, Herzinfarkt, Allergien oder Krebs, effektiv entgegengewirkt wird.
Außerdem kann die Anreicherung des Blutes mit Sauerstoff dazu beitragen, Ihr allgemeines Wohlbefinden beträchtlich zu steigern und Ihre körperliche sowie kognitive Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Anwendungsgebiete für die HOT-Sauerstofftherapie

Zu den klassischen Indikationen, die eine klinisch nachweisbare Wirkung mit einer anhaltenden Wirkungsdauer haben, gehören:

Auch im Bereich der Anti-Aging-Therapie spielt die HOT Sauerstofftherapie eine wichtige Rolle.

HOT Hämatogene Oxidationstherapie

ein hochwirksames biologisches Heilverfahren: